0
0,00 
  • Warenkorb

    Ihr Warenkorb ist noch leer.

LIEFERZEITEN

Der Ver­sand Ihrer Bestel­lung erfolgt per DHL Ver­sand. Wir kön­nen der­zeit lei­der kei­nen Ver­sand an Pack­sta­tio­nen anbieten.

Die Lie­fer­zeit inner­halb Deutsch­lands beträgt ca. 1–2 Werktage.

Die Lie­fer­zeit in die unten ange­ge­be­nen Län­der beträgt ca. 6 Werktage.

Die Lie­fer­zeit welt­weit (bzw. in die unten nicht ange­ge­be­nen Län­der) — auf Anfrage.

Die unter dem Punkt Ver­sand­kos­ten ange­ge­be­nen Prei­se sind maß­geb­lich für fol­gen­de Länder:

Deutsch­land, Bel­gi­en, Bul­ga­ri­en, Däne­mark, Finn­land, Frank­reich, Groß­bri­tan­ni­en, Irland, Ita­li­en, Kroa­ti­en, Lett­land, Liech­ten­stein, Luxem­burg, Mona­co, Nie­der­lan­de, Öster­reich, Polen, Por­tu­gal, Rumä­ni­en, Schwe­den, Schweiz, Slo­we­ni­en, Slo­wa­kei, Spa­ni­en, Tsche­chi­en, Ungarn.

Wir ver­sen­den welt­weit. Falls Ihr gewünsch­tes Land nicht dabei sein soll­te, neh­men Sie ein­fach Kon­takt mit uns auf.

Die Frist für die Lie­fe­rung beginnt bei Zah­lung per Vor­kas­se am Tag nach Ertei­lung des Zah­lungs­auf­trags an das über­wei­sen­de Kre­dit­in­sti­tut bzw. bei ande­ren Zah­lungs­ar­ten am Tag nach Ver­trags­schluss zu lau­fen und endet mit dem Ablauf des letz­ten Tages der Frist. Fällt der letz­te Tag der Frist auf einen Sams­tag, Sonn­tag oder einen am Lie­fer­ort staat­lich aner­kann­ten all­ge­mei­nen Fei­er­tag, so tritt an die Stel­le eines sol­chen Tages der nächs­te Werktag.

Die Lie­fe­rung von Waren erfolgt regel­mä­ßig auf dem Ver­sand­we­ge und an die vom Kun­den ange­ge­be­ne Lie­fer­an­schrift. Bei der Abwick­lung der Trans­ak­ti­on, ist die in der Kauf­ab­wick­lung des Ver­käu­fers ange­ge­be­ne Lie­fer­an­schrift maß­geb­lich. Abwei­chend hier­von ist bei Aus­wahl der Zah­lungs­art PayPal die vom Kun­den zum Zeit­punkt der Bezah­lung bei PayPal hin­ter­leg­te Lie­fer­an­schrift maßgeblich.

Sen­det das Trans­port­un­ter­neh­men die ver­sand­te Ware an den Ver­käu­fer zurück, da eine Zustel­lung beim Kun­den nicht mög­lich war, trägt der Kun­de die Kos­ten für den erfolg­lo­sen Ver­sand. Dies gilt nicht, wenn der Kun­de den Umstand, der zur Unmög­lich­keit der Zustel­lung geführt hat, nicht zu ver­tre­ten hat oder wenn er vor­über­ge­hend an der Annah­me der ange­bo­te­nen Leis­tung ver­hin­dert war, es sei denn, dass der Ver­käu­fer ihm die Leis­tung eine ange­mes­se­ne Zeit vor­her ange­kün­digt hatte.

Fer­ner gilt dies im Hin­blick auf die Kos­ten für die Hin­sen­dung nicht, wenn der Kun­de sein Wider­rufs­recht wirk­sam aus­übt. Für die Rück­sen­de­kos­ten gilt bei wirk­sa­mer Aus­übung des Wider­rufs­rechts durch den Kun­den die in der Wider­rufs­be­leh­rung des Ver­käu­fers hier­zu getrof­fe­ne Regelung.

Bei Selbst­ab­ho­lung infor­miert der Ver­käu­fer den Kun­den zunächst per E‑Mail dar­über, dass die von ihm bestell­te Ware zur Abho­lung bereit steht. Nach Erhalt die­ser E‑Mail kann der Kun­de die Ware nach Abspra­che mit dem Ver­käu­fer am Sitz des Ver­käu­fers abho­len. In die­sem Fall wer­den kei­ne Ver­sand­kos­ten berechnet.