0
0,00 
  • Warenkorb

    Ihr Warenkorb ist noch leer.

Madex® Apfelwicklerfrei 100 ml

23,90 

239,00  / l

Biologisches Spritzmittel gegen die Obstmade

Lieferzeit: 1-2 Werktage

28 vorrätig

0,10

409043. 28 vorrätig 0.25 kg / .

Beschreibung

Leckere Äpfel genießen — den Apfelwickler biologisch bekämpfen

Haben Sie schon ein­mal herz­haft in einen Apfel gebis­sen, und Sie hat eine ver­dutz­te klei­ne Rau­pe ange­schaut? Dann haben Sie wahr­schein­lich gera­de mit der Made des Apfel­wick­lers Bekannt­schaft gemacht. Hof­fent­lich hat die­ser klei­ne “Wurm” nicht schon zu gro­ßen Scha­den ange­rich­tet. Obst­ma­den kön­nen beträcht­li­che Ern­te­ein­bu­ßen erzeu­gen. Unrei­fen Äpfel fal­len ab, in den Äpfeln befin­den sich Maden und Sie müs­sen vie­le Ihrer sorg­sam geheg­ten Äpfel weg­schmei­ßen. Glück­li­cher­wei­se gibt es mit Madex® Apfel­wick­ler­frei eine umwelt­freund­li­che Mög­lich­keit, um die­sen Schäd­ling erfolg­reich zu bekämpfen.

Madex® Apfel­wick­ler­frei ist ein hoch selek­ti­ves Insek­ti­zid zur bio­lo­gi­schen, wir­kungs­vol­len und nach­hal­ti­gen Bekämp­fung von Lar­ven des Apfel­wick­lers (Cydia pomo­nel­la), einer Schmet­ter­lings­art. Der bio­lo­gi­sche Wirk­stoff im Pro­dukt ist ein Gra­nu­lo­se­vi­rus, wel­ches auf die Rau­pen des Apfel­wick­lers (auch Obst­ma­de genannt) wie ein Krank­heits­er­re­ger wirkt. Mit Madex® Apfel­wick­ler­frei kön­nen Apfel­wick­ler schon im jun­gen Obst­ma­den-Sta­di­um bekämpft werden.

Das ver­bes­ser­te Virus-Iso­lat gewähr­leis­tet eine erfolg­rei­che Bekämp­fung auch von Apfel­wick­ler-Popu­la­tio­nen, wel­che eine Resis­tenz gegen bis­he­ri­ge Viren­prä­pa­ra­te auf­wei­sen. Das Pro­dukt ist für nicht-gewerb­li­che Anwen­der im Obst­bau und im öko­lo­gi­schen Land­bau zuläs­sig und kann im Haus- und Klein­gar­ten­be­reich ver­wen­det wer­den. Madex® Apfel­wick­ler­frei ist gelis­tet in der Betriebs­mit­tel­lis­te für den öko­lo­gi­schen Land­bau in Deutschland.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

/blatt-grafik.png Bio­lo­gi­sche und hoch selek­ti­ve Bekämp­fung von Rau­pen des Apfelwicklers

/blatt-grafik.png Neu­es hoch­wirk­sa­mes Virus-Iso­lat: auch gegen Gra­nu­lo­se­vi­rus-resis­ten­te Apfel­wick­ler wirksam

/blatt-grafik.png Anwend­bar bei Kern­obst (Apfel, Bir­ne, Nashi, Quit­te, Apri­ko­se, Pfir­sich, Pflau­me, Wal­nuss, Feige)

/blatt-grafik.png Nicht bie­nen­ge­fähr­lich (B4), nützlingsschonend

/blatt-grafik.png Für nicht-gewerb­li­che Anwen­der im Obst­bau zulässig

/blatt-grafik.png Im öko­lo­gi­schen Land­bau zuläs­sig (gelis­tet in der Betriebs­mit­tel­lis­te für den öko­lo­gi­schen Land­bau in Deutschland)

/blatt-grafik.png Voll­stän­dig bio­lo­gisch abbau­bar, unbe­denk­lich für die Umwelt

/blatt-grafik.png Nach­fol­ge­pro­dukt von Madex® Max

Inhalt:

100 ml Sus­pen­si­ons­kon­zen­trat mit dem bio­lo­gi­schen Wirk­stoff Cydia pomo­nel­la Gra­nul­o­vi­rus Iso­lat V15 (mit 2.500.000.000.000 Gra­nu­la je l) und einem Wirk­stoff­ge­halt von 42,75 g/l.

Wirkungsweise:

Das Cydia pomo­nel­la Gra­nul­o­vi­rus ist ein sehr selek­ti­ves Virus, das aus­schließ­lich gegen Rau­pen des Apfel­wick­lers wirkt. Die Rau­pen neh­men die Gra­nu­lo­se­vi­ren mit der Nah­rung auf (Blät­ter und Früch­te). Die Viren ver­meh­ren sich in den Rau­pen und füh­ren zu einem raschen Abster­ben schon im ers­ten Lar­ven­sta­di­um (L1). Ein Teil der Lar­ven stirbt in einem spä­te­ren Lar­ven­sta­di­um oder in der win­ter­li­chen Ent­wick­lungs­ru­he (Dia­pau­se) ab, was die Popu­la­ti­on im Fol­ge­jahr zusätz­lich redu­ziert. Madex® Apfel­wick­ler­frei wirkt selek­tiv gegen Apfel­wick­ler­rau­pen, ande­re Insek­ten (z.B. Nutz­in­sek­ten wie Bie­nen) sind nicht gefährdet.

Anwendung:

Anwen­dung durch nicht-beruf­li­che Anwen­der zuläs­sig (Kern­obst).

/blatt-grafik.png 100 ml Madex® Apfel­wick­ler­frei reicht für 13 Liter Spritz­brü­he, was für die Behand­lung von 500 m² je 2 Meter Kro­nen­hö­he ausreicht.

/blatt-grafik.png Die Erst­be­hand­lung wird ab Mit­te Mai emp­foh­len, abhän­gig von Wit­te­rung und Falterflug

/blatt-grafik.png Behand­lung Ihrer Obst­bäu­me bis Ende Juli bzw. Sep­tem­ber (bei Ent­wick­lung einer zwei­ten Genera­ti­on Apfelwickler)

/blatt-grafik.png Ein zeit­li­cher Abstand zwi­schen den Behand­lun­gen von min­des­tens 6 Tagen ist einzuhalten.

/blatt-grafik.png Es sind maxi­mal 4 Behand­lun­gen pro Jahr zugelassen.

Men­ge Madex

Men­ge Wasser

Flä­che in m² je 2 Meter Kronenhöhe

5 ml

650 ml

25 m2 (ca. 2 Mit­tel­stamm-/Nie­der­stamm­bäu­me oder ca. 10 Säulenbäume)

20 ml

2,6 L

100 m2 (ca. 1–2 Hochstammbäume)

100 ml

13 L

500 m2

Wann sollten Sie mit der Bekämpfung des Apfelwicklers beginnen?

Die Weib­chen der Apfel­wick­ler legen ihre Eier ab Ende Mai bis Anfang Sep­tem­ber an den Früch­ten ab (1–2 Genera­tio­nen pro Jahr). Die Lar­ven schlüp­fen inner­halb von 2–3 Wochen und fres­sen sich anschlie­ßend in die Früch­te ein. Da die Lar­ven das Prä­pa­rat über die Nah­rung auf­neh­men, muss eine Anwen­dung von Madex® Apfel­wick­ler­frei vor dem Schlüp­fen der Lar­ven (ab Mit­te Mai) erfolgen.

Wie erfahre ich den genauen Zeitpunkt der Erstbehandlung mit Madex® Apfelwicklerfrei?

Der exak­te Spritz­zeit­punkt soll­te mit­tels BIOLOCK Phe­ro­mon­fal­len ermit­telt wer­den. Die Phe­ro­mon­fal­len wer­den ab Mit­te Mai in die Apfel­bäu­me gehängt und locken mit­tels Sexu­al­lock­stoff die männ­li­chen Apfel­wick­ler­fal­ter an. Bei einer Fang­quo­te von über 5 Fal­tern pro Woche emp­feh­len wir 7 Tage spä­ter die ers­te Sprit­zung mit Madex® Apfel­wick­ler­frei. Alter­na­tiv kön­nen Sie den Zeit­raum zur Erst­be­hand­lung für Ihre jewei­li­ge Regi­on auf der /externer-link-icon.png Sei­te des Info­diens­tes Land­wirt­schaft (hier bei­spiels­wei­se BW) ansehen.

Die Sprit­zun­gen soll­ten bis Anfang Sep­tem­ber in 8–10-tägigen Inter­val­len erfol­gen. Opti­ma­le Bekämp­fungs­er­fol­ge wer­den bei Anwen­dung des Pro­duk­tes ab Schlüp­fen der ers­ten Lar­ven (Lar­ven­sta­di­en L1 — L3) und bei warm-tro­cke­nen Wit­te­rungs­be­din­gun­gen (Tem­pe­ra­tu­ren ober­halb 15 °C) erreicht. Bei einem schwa­chen Befall in den Vor­jah­ren sind zwei Behand­lun­gen im Jahr aus­rei­chend. Je stär­ker der Befall in den Vor­jah­ren war, des­to häu­fi­ger kann Madex® Apfel­wick­ler­frei ein­ge­setzt wer­den. Aller­dings sind maxi­mal vier Behand­lun­gen pro Jahr erlaubt.

Wie wende ich Madex® Apfelwicklerfrei an?

/blatt-grafik.png die Fla­sche Madex® Apfel­wick­ler­frei vor der Anwen­dung gut schüt­teln
/blatt-grafik.png laut Her­stel­ler­an­ga­ben mit Was­ser ver­dün­nen 
/blatt-grafik.png die gewünsch­te Men­ge Spritz­brü­he in eine Gar­ten­sprit­ze fül­len 
/blatt-grafik.png alle Pflan­zen­tei­le gleich­mä­ßig benet­zen
/blatt-grafik.png Anwen­dung nach 8–10 Son­nen­ta­gen wiederholen

Für einen gleich­mä­ßi­gen Spritz­be­lag eig­nen sich unse­re leich­ten Hand­sprüh­ge­rä­te und Druck­sprüh­ge­rä­te her­vor­ra­gend. Da die Rau­pen das an den Pflan­zen haf­ten­de Pro­dukt über die Nah­rung auf­neh­men, soll­ten alle Pflan­zen­tei­le gründ­lich behan­delt wer­den — bit­te ach­ten Sie auch auf die Blatt­un­ter­sei­ten. Die fer­ti­ge Spritz­brü­he soll­te inner­halb weni­ger Stun­den auf­ge­braucht wer­den und kann nicht auf­be­wahrt wer­den. Bit­te set­zen Sie nur soviel Spritz­brü­he an, wie Sie auch benötigen.

Was muss ich bei der Anwendung von Madex® Apfelwicklerfrei beachten?

Beim Ein­satz des Pro­duk­tes soll­ten die Pflan­zen tro­cken sein. Nach dem Ein­satz soll­te es ca. 3 Stun­den tro­cken blei­ben, da das Pro­dukt durch star­ken Regen abge­spült wer­den kann. Da Madex® Apfel­wick­ler­frei einen Netz- und Haft­ef­fekt besitzt (Regen­sta­bi­li­tät von 90 mm), wird kein zusätz­li­ches Netz­mit­tel benötigt.

Es wer­den 2–4 Spitz­an­wen­dun­gen im Abstand von 8–10 Son­nen­ta­gen pro Sai­son durchgeführt. 

Dem Pro­dukt liegt eine aus­führ­li­chen Pro­dukt­in­for­ma­ti­on bei. Dar­in befin­det sich auch eine prak­ti­sche Hil­fe, um die Son­nen­ta­ge zu zäh­len — so ver­pas­sen Sie kei­nen Spritztermin.

Wie kann ich Madex® Apfelwicklerfrei lagern und wie lange ist das Produkt haltbar? 

Madex® Apfel­wick­ler­frei in der Ori­gi­nal­fla­sche und licht­ge­schützt im Tief­küh­ler (–18 °C) auf­be­wah­ren. Bei –18 °C kann Madex® Apfel­wick­ler­frei meh­re­re Jah­re ohne Wir­kungs­ver­lust gela­gert wer­den. Das Pro­dukt bleibt bei –18 °C flüs­sig. Zwi­schen den Behand­lun­gen kann es auch im Kühl­schrank bei ≤ 5 °C für min­des­tens 2 Jah­re auf­be­wahrt wer­den. Nach der letz­ten Behand­lung soll das Pro­dukt wie­der tief­ge­kühlt wer­den. Tief­ge­kühlt unbe­schränkt haltbar.

Ist Madex® Apfelwicklerfrei ungefährlich für Kinder und Haustiere? Was ist mit Bienen?

Bei Madex® Apfel­wick­ler­frei han­delt es sich um ein gezielt wir­ken­des bio­lo­gi­sches Pflan­zen­schutz­mit­tel auf Basis von Gra­nu­lo­se­vi­ren. Die­ser natür­lich vor­kom­men­de Krank­heits­er­re­ger wirkt aus­schließ­lich gegen die Obst­ma­de. Bie­nen oder ande­re Nütz­lin­ge wer­den geschont. Auch ist Madex® Apfel­wick­ler­frei unbe­denk­lich für Kin­der und Haustiere.

Zulassungsnummer und Zulassungsinhaber:

00A280-00 — Ander­matt Bio­gar­ten GmbH

Pflan­zen­schutz­ge­setz:

Pflan­zen­schutz­mit­tel vor­sich­tig ver­wen­den. Vor Ver­wen­dung stets Eti­kett und Pro­dukt­in­for­ma­tio­nen lesen.

Es han­delt sich hier­bei um ein Pro­dukt, bei dem das Gesetz zum Schutz der Kul­tur­pflan­zen (Pflan­zen­schutz­ge­setz) Anwen­dung fin­den muss. Dem­nach darf die­ses Pflan­zen­schutz­mit­tel nur auf Frei­land­flä­chen ange­wandt wer­den, soweit die­se land­wirt­schaft­lich, forst­wirt­schaft­lich oder gärt­ne­risch genutzt wer­den. Es gilt ein abso­lu­tes Anwen­dungs­ver­bot (gem. §12 Abs. 2 Satz 1 und 2 PflSchG) von Pflan­zen­schutz­mit­teln auf befes­tig­ten Flä­chen (wie Geh­we­gen, Auf­fahr­ten, Ter­ras­sen, Wegen und Plät­zen…), auf sons­ti­gen nicht land­wirt­schaft­lich, forst­wirt­schaft­lich oder gärt­ne­risch genutz­ten Flä­chen (Säu­me an Wegen, Wei­den, Äckern und Wäl­dern, Gewäs­se­ru­fer) und in und unmit­tel­bar an ober­ir­di­schen Gewäs­sern. Wei­ter­hin sind alle Hin­wei­se in der Gebrauchs­an­wei­sung zu beachten.

Infor­ma­tio­nen zur Ver­wen­dung von Pflan­zen­schutz­mit­teln im Hob­by­bereich fin­den Sie hier.

Ein Käu­fer­in­for­ma­ti­ons­blatt zu Pflan­zen­schutz­mit­teln fin­den Sie hier.

Das Sicher­heits­da­ten­blatt fin­den Sie hier.