0
0,00 
  • Warenkorb

    Ihr Warenkorb ist noch leer.

Schädlings-Stopp Plus 60 ml

14,50 

24,17  / 100 ml

Biologisches Mittel gegen Blattläuse, Weiße Fliege, Thripse, Spinnmilben, Buchsbaumzünsler und mehr

Lieferzeit: 1-2 Werktage

30 vorrätig

60

409052. 30 vorrätig 0.1 kg / / / / .

Beschreibung

Stopp mit Pflanzen-Schädlingen — befreien Sie Ihre Pflanzen von saugenden, fressenden und minierenden Schädlingen mit natürlichem Wirkstoff

 

Sind Ihre Pflan­zen von Schäd­lin­gen befal­len? Möch­ten Sie gesun­de, wider­stands­fä­hi­ge Pflan­zen? Mit Schäd­lings-Stopp Plus hal­ten Sie ein bio­lo­gi­sches Mit­tel in den Hän­den, wel­ches meh­re­re Pla­ge­geis­ter auf einen Streich erle­digt. Es ist im öko­lo­gi­schen Land­bau zugelassen.

Uns über­zeugt die­ses hoch­wirk­sa­me bio­lo­gi­sche Pflan­zen­schutz­mit­tel aus den Samen des Neem-Bau­mes:

/blatt-grafik.png Hoch­wirk­sam gegen Blatt­läu­se, Wei­ße Flie­gen, Thrip­se, Buchs­baum­züns­ler, Zika­den, Spin­nen­mil­ben und die Lar­ven des Kar­tof­fel­kä­fers und der Trauermücke

/blatt-grafik.png Geeig­net für Frei­land- und Zimmerpflanzen

/blatt-grafik.png Ganz­jäh­rig verwendbar

/blatt-grafik.png Nicht bie­nen­ge­fähr­lich (B4) und nützlingsschonend

/blatt-grafik.png Zuge­las­sen im Haus- und Kleingartenbereich

 

Wie wendet man Schädlings-Stopp Plus an?

Das bio­lo­gi­sche Spritz­mit­tel gegen Blatt­läu­se & Co wird gründ­lich auf die befal­le­nen Pflan­zen gesprüht. Ach­ten Sie auf eine gleich­mä­ßi­ge Benet­zung aller Pflan­zen­tei­le. Schäd­lings-Stopp Plus wird über die Blatt­ober­flä­chen in die Pflan­ze auf­ge­nom­men und ver­teilt sich gleich­mä­ßig inner­halb der Pflan­ze. Dank des pflanz­li­chen Öls und pflanz­li­cher Ten­si­de bleibt das Mit­tel gut an den Blät­tern haften.

Wie wird das Mittel ausgebracht?

Rüh­ren Sie Schäd­lings-Stopp Plus gründ­lich gemäß Packungs­bei­la­ge in die ange­ge­be­ne Was­ser­men­ge ein. Hilf­reich bei der Aus­brin­gung ist hier­bei ein klei­ne­res Hand­sprüh­ge­rät, wie unser Rap­tor 2 oder Birch­mei­er® SUPER STAR 1.25 (360°). Benet­zen Sie alle sicht­ba­ren Pflan­zen­tei­le gründ­lich, so dass die Pflan­ze tropf­nass ist. Rüh­ren Sie nur so viel an, wie Sie tat­säch­lich brau­chen. Res­te des gemisch­ten Pro­dukts soll­ten nicht auf­ge­ho­ben werden.

Wie ergiebig ist Schädlings-Stopp Plus?

Je nach Anwen­dungs­ge­biet reicht eine Fla­sche Schäd­lings-Stopp Plus (60 ml Inhalt) für bis zu 300m2. Die genaue Dosie­rung ent­neh­men Sie bit­te der aus­führ­li­chen Packungsbeilage.

Gegen welche Schädlinge ist Schädlings-Stopp Plus wirksam?

Das Pro­dukt wird über die Blatt­ober­flä­che in die Pflan­ze auf­ge­nom­men. Aus die­sem Grund wirkt das bio­lo­gi­sche Mit­tel zuver­läs­sig gegen sau­gen­de, bei­ßen­de und blatt­mi­nie­ren­de Insek­ten. Dazu zählen: 

/blatt-grafik.png Blattläuse

/blatt-grafik.png Thripse

/blatt-grafik.png Wei­ße Fliege

/blatt-grafik.png Spinnmilben

/blatt-grafik.png Wollläuse

/blatt-grafik.png Schildläuse

/blatt-grafik.png Lar­ve des Kartoffelkäfers

/blatt-grafik.png Lar­ve der Trauermücke

/blatt-grafik.png Buchsbaumzünsler

/blatt-grafik.png Frei­fres­sen­de Schmetterlingsraupen

Alle Hin­wei­se zu Dosie­rung und Anwen­dung fin­den Sie in der aus­führ­li­chen Packungs­bei­la­ge. Pflan­zen­schutz­mit­tel vor­sich­tig ver­wen­den. Vor Ver­wen­dung stets Eti­kett- und Pro­dukt­in­for­ma­tio­nen lesen.

Wann darf Schädlings-Stopp Plus angewendet werden?

Bei Schäd­lings­be­fall freu­en sich Zim­mer­pflan­zen das gan­ze Jahr über die befrei­en­de Wir­kung. Frei­land­pflan­zen soll­ten am bes­ten zwi­schen März und Okto­ber behan­delt werden.

Wir emp­feh­len, das Mit­tel mor­gens oder abends aus­brin­gen. Wie beschrie­ben wird das Mit­tel über die Blät­ter in die Pflan­ze auf­ge­nom­men. Dies pas­siert vor­zugs­wei­se in den Mor­gen- und Abend­stun­den. Die Pflan­zen soll­ten tro­cken sein, denn vor­zei­ti­ger Regen kann die Wirk­stoff­auf­nah­me her­ab­set­zen. Direk­te Son­nen­ein­strah­lung bit­te beim Aus­brin­gen vermeiden.

An welchen Pflanzen darf das Mittel angewendet werden?

In Ihrem Gar­ten, auf dem Bal­kon oder auch im Haus kann Schäd­lings-Stopp Plus an zahl­rei­chen Pflan­zen ange­wen­det wer­den. Damit las­sen sich bei­spiels­wei­se Blatt­läu­se bio­lo­gisch bekämp­fen an:

/blatt-grafik.png Rosen

/blatt-grafik.png Rhododendron

/blatt-grafik.png Holunder

/blatt-grafik.png Gartenjasmin

/blatt-grafik.png Hibis­kus oder Eibisch

/blatt-grafik.png Oleander

/blatt-grafik.png Clematis

/blatt-grafik.png Dipladenia

/blatt-grafik.png Petunie

sowie an vie­len wei­te­ren Zier­pflan­zen, Zim­mer­pflan­zen und Pflan­zen Ihres Gemü­se­beets wie

/blatt-grafik.png Kürbis

/blatt-grafik.png Gurke

/blatt-grafik.png Zucchini

/blatt-grafik.png Aubergine

/blatt-grafik.png Tomate

/blatt-grafik.png Kräutern

/blatt-grafik.png Spinat

/blatt-grafik.png Kohl

Lesen Sie dazu bit­te die Gebrauchs­an­wei­sung, in der die genau­en Anga­ben zum jewei­li­gen Anwen­dungs­be­reich für den Haus- und Klein­gar­ten ange­ge­ben sind.

An welchen Pflanzen sollte man Vorsicht walten lassen?

Schäd­lings-Stopp Plus zeigt im All­ge­mei­nen eine gute Pflan­zen­ver­träg­lich­keit. Dabei gibt es Aus­nah­men – ins­be­son­de­re bei gewis­sen Bir­nen­sor­ten, Zier­ko­ni­fe­ren und Schnitt­lauch. Wir emp­feh­len vor der Behand­lung grö­ße­rer Bestän­de oder wert­vol­ler Pflan­zen eini­ge weni­ge Blät­ter oder Pflan­zen zu behan­deln und die­se eini­ge Tage zu beob­ach­ten. So kön­nen Sie sicher gehen, dass Ihre Pflan­zen nicht geschä­digt werden.

Nach bis­he­ri­gen Erfah­run­gen kann Schäd­lings-Stopp Plus bei den fol­gen­den Bir­nen­sor­ten ohne Risi­ko ein­ge­setzt wer­den: Wil­liams, Gute Lui­se, Bosc’s But­ter­bir­ne (Kai­ser), Packam’s, Con­cor­de, Gel­lerts, Har­row Sweet, Harro.

Was ist mit Obst, Gemüse oder Kräutern, die ich noch essen möchte. Kann ich hier Schädlings-Stopp Plus verwenden?

Selbst­ver­ständ­lich kön­nen Sie Schäd­lings-Stopp Plus auch auf die­sen Pflan­zen ver­wen­den. Aller­dings sind zwi­schen der letz­ten Anwen­dung und der Ern­te bestimm­te War­te­zei­ten ein­zu­hal­ten. Die­se unter­schei­den sich von Pflan­ze zu Pflan­ze. Die genau­en War­te­zei­ten kön­nen Sie der Packungs­bei­la­ge entnehmen.

Was ist der Wirkstoff in Schädlings-Stopp Plus?

Die­ses Pflan­zen­schutz­mit­tel basiert auf den natur­be­las­se­nen Inhalts­stof­fen des indi­schen Neem­bau­mes (auch Niem-Baum genannt) und ist für den öko­lo­gi­schen Land­bau zuge­las­sen. Aus den Ker­nen des Neem­bau­mes wird mit Hil­fe einer paten­tier­ten Tech­no­lo­gie der Wirk­stoff (Aza­d­irach­tin A) als pul­v­ri­ges Pflan­zen­ex­trakt gewon­nen. Die bio­lo­gisch akti­ven Sub­stan­zen, ins­be­son­de­re die bio­zi­de Wir­kung des Aza­d­irach­tin A, beein­flus­sen den gesam­ten Stoff­wech­sel der Schäd­lin­ge nachhaltig.

Die klei­nen Pflan­zen­schäd­lin­ge neh­men den Wirk­stoff aus der Pflan­ze durch Sau­gen oder Fres­sen in sich auf. Auf­grund der beson­de­ren Wirk­wei­se stel­len die Schäd­lin­ge ihre Nah­rungs­auf­nah­me ein. Die­ser schnel­le Fraß­stopp bewirkt, dass sie sich nach eini­gen Tagen nicht mehr wei­ter­ent­wi­ckeln und ver­meh­ren kön­nen. Nach ein paar Tagen ster­ben die Schäd­lin­ge ab. Die Wir­kung von Schäd­lings-Stopp Plus setzt inner­halb von weni­gen Stun­den ein.

Wie lange ist Schädlings-Stopp Plus haltbar?

Das Mit­tel ist ab Pro­duk­ti­on min­des­tens zwei Jah­re halt­bar. Nach drei Jah­ren kann die Wir­kung nach­las­sen und vier Jah­ren nach Pro­duk­ti­ons­da­tum soll­te das Mit­tel nicht mehr ver­wen­det wer­den. Das Pro­duk­ti­ons­da­tum befin­det sich auf dem Fla­schen­bo­den des Produkts.

Ist das Mittel für Mensch oder Haustier gefährlich?

Bei der Aus­brin­gung und solan­ge sich Schäd­lings-Stopp Plus noch im nas­sen Zustand auf der Pflan­ze befin­det, soll­ten Sie Kin­der und Tie­re fern­hal­ten. Nach Trock­nung bestehen kei­ne beson­de­ren Vorsichtsmaßnahmen.

Bei bestim­mungs­mä­ßi­gem Gebrauch (bit­te Packungs­bei­la­ge beach­ten), sind kei­ne Nach­tei­le für Mensch und Tier zu erwar­ten. Pflan­zen­schutz­mit­tel vor­sich­tig ver­wen­den. Vor Ver­wen­dung stets Eti­kett- und Pro­dukt­in­for­ma­tio­nen lesen. Beach­ten Sie bit­te ggf. Warn­hin­wei­se und ‑sym­bo­le.

Was muss bei der Anwendung beachtet werden?

Kei­ne Anwen­dung bei direk­ter Son­nen­ein­strah­lung, Ihre Pflan­zen freu­en sich über eine Behand­lung in den frü­hen Mor­gen­stun­den oder abends.

Da das Pro­dukt eine Emul­si­ons­mi­schung ist, kann es bei der Anwen­dung im Innen­be­reich Ölfle­cken auf dem Unter­grund ver­ur­sa­chen. Decken Sie daher den Unter­grund vor Behand­lung ab.

Wer darf Schädlings-Stopp Plus verwenden?

Schäd­lings-Stopp Plus hat eine Zulas­sung für nicht-beruf­li­cher Anwen­der im Haus- und Klein­gar­ten­be­reich. Somit dür­fen Sie als Hob­by­gärt­ner das Pro­dukt nach Packungs­bei­la­ge verwenden.

Das Pflan­zen­schutz­mit­tel hat die Zulas­sungs­num­mer 024436–78 des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ver­brau­cher­schutz und Lebens­mit­tel­si­cher­heit (BVL). Auch ist es in der Betriebs­mit­tel­lis­te für den öko­lo­gi­schen Land­bau in Deutsch­land verzeichnet.

Pflan­zen­schutz­mit­tel vor­sich­tig ver­wen­den. Vor Ver­wen­dung stets Eti­kett und Pro­duk­in­for­ma­ti­on lesen!

Wo kann ich die Packungsbeilage und das Sicherheitsdatenblatt von Schädlings-Stopp Plus einsehen?

Hier kön­nen Sie die Packungs­bei­la­ge (Gebrauchs­an­wei­sung) von Schäd­lings-Stopp Plus mit allen rele­van­ten Misch­ver­hält­nis­sen und Anwen­dungs­emp­feh­lun­gen lesen. Hier geht es zum Sicher­heits­da­ten­blatt von Schäd­lings-Stopp Plus.