0
0,00 
  • Warenkorb

    Ihr Warenkorb ist noch leer.

SC Nematoden gegen Maulwurfsgrillen, Wiesenschnaken & Erdraupen

ab 12,90 

0,65 0,27  / qm

  • Natürlich & zuverlässig gegen Maulwurfsgrillen, Wiesenschnaken und Erdraupen
  • 100% giftfrei und chemiefrei
  • Unbedenklich für Menschen, Haustiere und Pflanzen
  • Nützlingsschonend, nicht bienengefährlich (B4)

Lieferzeit: 1-2 Werktage

  Auswahl löschen

211113. Verfügbar Kategorie .

Beschreibung

Die biologische Lösung gegen Maulwurfsgrillen, Wiesenschnaken und Erdraupen: unsere SC Nematoden

Um gesun­de und schö­ne Pflan­zen zu haben, soll­ten Sie Schäd­lin­ge auf bio­lo­gi­sche Wei­se mit Nema­to­den bekämp­fen. Nema­to­den sind mil­li­me­ter­gro­ße Faden­wür­mer, auch Älchen genannt. Sie kom­men natür­li­cher­wei­se im Boden vor und sind mit blo­ßem Auge nicht sichtbar.

Unse­re SC Nema­to­den der Art Stei­ner­n­e­ma car­po­cap­sae sind auf Maul­wurfs­gril­len und Wie­sen­schna­ken spe­zia­li­siert. Sie besit­zen auch eine Teil­wir­kung auf Lar­ven von Eulen­fal­ter-Arten (Erd­rau­pen).

Ihre Zier- und Nutz­pflan­zen wer­den ohne Che­mie von den Schäd­lin­gen befreit. Gut für Sie – gut für die Umwelt.

Unsere SC Nematoden sind:

/blatt-grafik.png Scho­nend für Pflan­zen und Blumenerde

/blatt-grafik.png 100% gift­frei und ohne Chemie

/blatt-grafik.png Unbe­denk­lich für Mensch und Haus­tie­re, auch für Fische, Regen­wür­mer & Schmetterlinge

/blatt-grafik.png Nach­hal­ti­ge und loka­le Her­stel­lung, dadurch umwelt­scho­nend

So arbeiten unsere SC Nematoden:

Die Nema­to­den befal­len Maul­wurfs­gril­len und die Lar­ven von Wie­sen­schna­ken und Erd­rau­pen. In die­sen ver­meh­ren sich die Nema­to­den und ernäh­ren sich dabei von ihrem Wirt. Die befal­le­nen Insek­ten ster­ben inner­halb von 1–2 Wochen ab und die Nema­to­den suchen sich selb­stän­dig neue Wir­te. Die­ser Lang­zeit­ef­fekt wie­der­holt sich so lan­ge, bis die Nema­to­den kei­ne wei­te­ren Wir­te fin­den. Anschlie­ßend ster­ben die Nema­to­den aus Nah­rungs­man­gel. Mit dem Ein­satz von Nema­to­den pro­fi­tie­ren Sie von einem natür­li­chen Zyklus.

So werden die SC Nematoden ausgebracht:

SC Nema­to­den wer­den als Gieß­mit­tel ver­wen­det. Lösen Sie den Beu­tel­in­halt laut Gebrauchs­an­wei­sung in Was­ser auf. Las­sen Sie die Mischung 5 Minu­ten auf­quel­len. Rüh­ren Sie anschlie­ßend die Mischung gut um, jetzt sind die Nema­to­den einsatzbereit.

Um ein Abset­zen der Nema­to­den zu ver­mei­den, soll­ten Sie auch wäh­rend des Aus­brin­gens die Mischung regel­mä­ßig umrüh­ren. Sie kön­nen ein­fach die Mischung bei Topf- oder Kübel­pflan­zen mit der Gieß­kan­ne aus­brin­gen. Für groß­flä­chi­ge Anwen­dun­gen emp­feh­len wir ein Nema­to­den-Misch­ge­rät (Düsen­öff­nung mind. 0,5 mm, max. 5 bar Druck). Wich­tig ist, dass Sie die Mischung zügig und voll­stän­dig aus­brin­gen. Hal­ten Sie die behan­del­ten Flä­chen in den nächs­ten Tagen feucht.

/Nematoden-Anwendung_Grafik_2000x640.png

Wann werden SC Nematoden eingesetzt?

Es kommt dar­auf an, wel­chen Schäd­ling Sie bei Ihren Pflan­zen bekämp­fen möch­ten. Haben Sie ein Pro­blem mit Maul­wurfs­gril­len? Oder wird Ihr Rasen von Wie­sen­schna­ken bevöl­kert? Eine erfolg­rei­che Bekämp­fung muss sich dem Schäd­ling anpassen.

Zudem soll­ten Sie dar­auf ach­ten, dass die Boden­tem­pe­ra­tur über 12° C beträgt, wenn Sie unse­re SC Nema­to­den ein­set­zen. SC Nema­to­den kön­nen bei Tem­pe­ra­tu­ren von 12–32° C ein­ge­setzt wer­den. Sie füh­len sich zwi­schen 12° und 15°C am wohlsten.

Dadurch ist das Zeit­fens­ter einer erfolg­rei­chen Bekämp­fung von Wie­sen­schna­ke & co ein­ge­schränkt. Wir emp­feh­len fol­gen­de Zeiträume:

Europäische Maulwurfsgrille (Werre; Gryllotalpa gryllotalpa)

Maul­wurfs­gril­len wer­den von April bis Okto­ber erfolg­reich mit SC Nema­to­den bekämpft. Der effek­tivs­te Zeit­raum ist vor der Eiab­la­ge im Mai bis in den Okto­ber hinein.

/Maulwurfsgrille-Bek-mpfungszeitraum.png

Wiesenschnake (Tipula paludosa)

SC Nema­to­den wir­ken nicht bei älte­ren Lar­ven­sta­di­en. Das heißt, nur die Jung­rau­pen der Wie­sen­schna­ke (Schnei­der oder Stelz­mü­cke), eine Mücken­art der Fami­lie der Schna­ken (Tipu­li­dae), kön­nen bekämpft wer­den. Da die­se erst im Herbst ab Sep­tem­ber auf­tre­ten, kön­nen Sie Wie­sen­schna­ken nur im Sep­tem­ber bis Okto­ber erfolg­reich bekämp­fen.

/Wiesenschnake-Bek-mpfungszeitraum.png

Erdraupe (Agrotis spp, Scotia spp., Noctua spp., Euxoa spp.)

Die Jung­rau­pen der pflan­zen­schä­di­gen­den Eulen­fal­ter erschei­nen Ende Mai. Sobald Sie die ers­ten Erd­rau­pen ent­deckt haben, kön­nen Sie die Bekämp­fung begin­nen. Der Nema­to­den-Ein­satz gegen Erd­rau­pen kann bis in den Sep­tem­ber erfolgen.

/Erdraupen-Bek-mpfungszeitraum.png

Hier erfah­ren Sie die aktu­el­len Boden­tem­pe­ra­tu­ren:  /DWD-Logo.png

So viele Pflanzen können Sie mit unseren SC Nematoden gegen Larven versorgen:

/Packungsgr-sse-Fl-che-Tabelle.png

Das müssen Sie bei Ausbringung beachten:

  • Stel­len Sie sicher, dass die zu behan­deln­de Flä­che feucht ist. Nema­to­den benö­ti­gen einen Was­ser­film, um sich fortzubewegen.
  • Direk­te Son­nen­ein­strah­lung bei der Aus­brin­gung ist zu ver­mei­den. Am bes­ten bei Bewöl­kung, nach Regen oder in den Abend- oder frü­hen Mor­gen­stun­den ausbringen.
  • Die Boden­tem­pe­ra­tur soll­te über 12° C betragen.
  • Der Boden soll­te über 14 Tage feucht gehal­ten wer­den. So kön­nen sich die Nema­to­den am bes­ten fort­be­we­gen und neue Lar­ven finden.

So sollten Nematoden gelagert werden:

Für ein opti­ma­les Ergeb­nis soll­ten die Nema­to­den mög­lichst zeit­nah nach Erhalt aus­ge­bracht wer­den. Die Nema­to­den kön­nen in der Ori­gi­nal­ver­pa­ckung 4–6 Wochen im Kühl­schrank auf­be­wahrt wer­den. Um Zwi­schen­la­ge­rung zu ver­mei­den, ver­sen­den wir Nema­to­den mon­tags bis don­ners­tags.

So werden die SC Nematoden geliefert:

Unse­re SC Nema­to­den wer­den in Ton­er­de Gra­nu­lat gelie­fert. Dadurch sind sie wäh­rend der Lie­fe­rung zu Ihnen geschützt. Der Trans­port erfolgt ohne Kühl­pads und unnö­ti­ge Ver­pa­ckung. Dies spart Müll und schont die Umwelt. Damit die Nema­to­den immer frisch bei Ihnen ankom­men, wird Ihre Bestel­lung nur mon­tags bis don­ners­tags ver­sen­det. Der Ver­sand erfolgt in einem neu­tra­len Umschlag. Der Lie­fe­rung liegt eine aus­führ­li­che Gebrauchs­an­wei­sung bei.

Gut zu wissen:

Nema­to­den dür­fen als Nütz­lin­ge im Bio-Anbau ver­wen­det werden.

Wir emp­feh­len eine Anwen­dung der SC Nema­to­den über­all dort, wo Sie Wie­sen­schna­ken, Maul­wurfs­gril­len oder Erd­rau­pen als Schäd­lin­ge auf­ge­fun­den haben:

  • Im Gar­ten und Freiland, 
  • auf Bal­kon und Ter­ras­se,
  • im Gewächs­haus und Wintergarten 
  • sowie im Haus.

Vie­le Schäd­lin­ge wan­dern ger­ne auch „von neben­an“ ein: schla­gen Sie die­se bio­lo­gi­sche Maß­nah­me doch ein­fach Ihrer Nach­bar­schaft vor. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen Sie sich auch eine Nema­to­den-Brü­he teilen.

Da unse­re SC Nema­to­den unbe­denk­lich für Mensch, Haus­tier und Pflan­zen sind, kön­nen Sie Ihre Zier- und Nutz­pflan­zen selbst­ver­ständ­lich auch in Hoch­bee­ten, bei Ihren Topf- und Kübel­pflan­zen und in Blu­men­töp­fen mit die­sen Nütz­lin­gen behan­deln. Auch im Gemü­se­an­bau bie­ten sich Behand­lun­gen mit Nema­to­den an. Für uns Men­schen sind SC Nema­to­den selbst bei ver­se­hent­li­chem Ver­zehr voll­kom­men unbe­denk­lich. Die Nema­to­den ster­ben bei Tem­pe­ra­tu­ren von über 35° C ab. Somit besteht kei­ner­lei Gesund­heits­ri­si­ko.

Eben­so kann auch nach der Anwen­dung der Nema­to­den jede Grün­flä­che wie­der beden­ken­los betre­ten wer­den. Nema­to­den benö­ti­gen die Feuch­tig­keit der Erde und leben nicht an der Ober­flä­che. Somit kön­nen Ihre Kin­der und Haus­tie­re fröh­lich her­um­tol­len.

Nema­to­den sind auch für Fische voll­kom­men unge­fähr­lich. Eine Anwen­dung der Nema­to­den ist auch am Rand eines Tei­ches möglich.

Es ist mög­lich unter­schied­li­che Nema­to­den-Arten zeit­gleich aus­zu­brin­gen. Bit­te beach­ten Sie hier­bei die jewei­li­gen Behand­lungs­zeit­räu­me und die Boden­tem­pe­ra­tu­ren. Wir emp­feh­len die Nema­to­den-Anwen­dung und Dün­gung Ihrer Pflan­zen zu unter­schied­li­chen Zeit­punk­ten durch­zu­füh­ren, um die Nema­to­den nicht unnö­tig zu belasten.

Welchen Schaden verursacht welcher Schädling an welchen Pflanzen?

Grund­sätz­lich wer­den die Haupt­schä­den an Pflan­zen von den boden­be­woh­nen­den Schäd­lin­gen ver­ur­sacht. Die­se Boden­be­woh­ner ent­wi­ckeln sich in der Erde aus den Eiern über meh­re­re Lar­ven­sta­di­en zu den erwach­se­nen Tie­ren. In die­ser Zeit brau­chen sie viel Pflan­zen­nah­rung. Die befal­le­nen Pflan­zen wer­den haupt­säch­lich durch den Fraß an den Wur­zeln geschä­digt und geschwächt.

Europäische Maulwurfsgrille

Maul­wurfs­gril­len ent­wi­ckeln sich inner­halb von 1,5 bis 2 Jah­ren zu 5 cm gro­ßen, dun­kel­brau­nen Gril­len mit Grab­schau­feln an den Vor­der­bei­nen. Die­se stark gefähr­de­te Art gräbt fin­ger­di­cke Gän­ge in den Gar­ten­bo­den und ernährt sich sowohl räu­be­risch als auch von Pflan­zen. Maul­wurfs­gril­len fres­sen tags­über an Wur­zeln und Knol­len von Gemü­se, Kar­tof­feln und Rasen. Nachts kom­men sie an die Ober­flä­che und fres­sen dort zum Teil auch ober­ir­di­sche Pflan­zen­tei­le. Dadurch ent­ste­hen Schä­den nicht nur durch den Pflan­zen­fraß, son­dern auch durch Gra­bun­gen. Sie kön­nen dann zer­wühl­te Bee­te, ein­ge­zo­ge­ne Jung­pflan­zen und ange­fres­se­ne Wur­zeln und Knol­len vorfinden.

Wiesenschnake

Die Lar­ven der Wie­sen­schna­ke leben dicht unter der Gras­nar­be und fres­sen die Wur­zeln der Grä­ser an. Nach der Eiab­la­ge (August bis Sep­tem­ber) schlüp­fen nach 4–6 Wochen die Lar­ven, wel­che sowohl im Herbst als auch nach der Über­win­te­rung im Früh­jahr Grä­ser­wur­zeln fres­sen. Auch wenn der Scha­den noch nicht sicht­bar ist, muss eine Bekämp­fung bereits im Herbst erfol­gen, denn nur die jun­gen Lar­ven im 1. Lar­ven­sta­di­um sind für Nema­to­den anfällig.

Erdraupen

Als Erd­rau­pen wer­den die im Boden leben­den Lar­ven von Eulen­fal­ter bezeich­net. Die­ses sind Schmet­ter­lings-Arten der Fami­lie Noc­tui­dae. Dazu gehö­ren Fal­ter der Gat­tun­gen Agro­tis, Sco­tia, Noc­tua und Euxoa. Wich­ti­ge Schäd­lin­ge sind zum Bei­spiel die Ypsi­lo­neu­le (Agro­tis ipsi­lon), die Kohleu­le (Mame­s­tra bras­si­ca), die Gam­mae­u­le (Auto­gra­pha gam­ma) oder die Getrei­de und Gemü­se schä­di­gen­de Win­ter­saa­teu­le (Agro­tis sege­tum). Die nacht­ak­ti­ven Erd­rau­pen kön­nen Saa­ten und Setz­lin­ge stark schä­di­gen.

Wir bie­ten auch Nema­to­den gegen fol­gen­de Schäd­lin­ge an:

/blatt-grafik.png SF Nema­to­den gegen Trauermückenlarven

/blatt-grafik.png HB Nema­to­den gegen Dick­maul­rüss­ler Lar­ven & Engerlinge

Bit­te beach­ten Sie: Unse­re SF Nema­to­den sind ver­derb­li­che Lebend­wa­re. Daher gilt der Aus­schluss des Wider­rufs­rechts gemäß “§ 312 g Abs. 2 Nr. 2 BGB”. Eine Rück­ga­be oder Umtausch ist daher nicht möglich.