0
0,00 
  • Warenkorb

    Ihr Warenkorb ist noch leer.

Kastanienminiermotten-Pheromon 4 Stück/Set

16,75 

4,19  / Stück

  • 100% giftfreie Methode mit Pheromonen
  • unbedenklich für Menschen, Wild- und Haustiere
  • nicht bienengefährlich & nützlingsschonend
  • biologische Schädlingsbekämpfung
  • einfache Verwendung in Fallen
  • schnelle & sichere Befallskontrolle

Lieferzeit: 1-2 Werktage

Sofort Überweisung
PayPal
Vorkasse

17 vorrätig

4

110003. 17 vorrätig 0.04 kg Kategorie .

Beschreibung

Sexuallockstoff für die Kastanienminiermotte (Cameraria ohridella) zur Befallsüberwachung und zum Monitoring

Die Kas­ta­ni­en­mi­nier­mot­te ver­ur­sacht schwe­re Schä­den an Ross­kas­ta­ni­en. Die Lar­ven der Minier­mot­ten boh­ren sich in die Blät­ter ein und begin­nen dort zu fres­sen. Die Blät­ter der befal­le­nen Ross­kas­ta­nie ver­fär­ben sich schon im Juni braun und fal­len ab. Der Baum wird nach­hal­tig geschwächt, da er nicht mehr in der Lage ist aus­rei­chend Nähr­stof­fe zu syn­the­ti­sie­ren oder sich gegen ande­re Krank­heits­er­re­ger zu weh­ren. Hier han­delt es sich also nicht nur um einen opti­schen Scha­den. Befal­le­ne Ross­kas­ta­ni­en kön­nen nach mehr­jäh­ri­gem Befall so geschwächt sein, dass der Baum abstirbt.

Zur bio­lo­gi­schen Maß­nah­me gegen die Kas­ta­ni­en­mi­nier­mot­te emp­feh­len wir Ihnen den Ein­satz von Phe­ro­mo­nen. Das Phe­ro­mon besteht aus einem Sexu­al­lock­stoff, wel­cher aus­schließ­lich die männ­li­chen Mot­ten der Kas­ta­ni­en­mi­nier­mot­te anlockt. Das Pro­dukt ist 100% gift­frei und wirkt selek­tiv gegen den Schäd­ling. Aus die­sem Grund wer­den weder Men­schen noch Wild- oder Haus­tie­re von die­ser bio­lo­gi­schen Metho­de beein­träch­tigt.

Weib­li­che Kas­ta­ni­en­mi­nier­mot­ten ver­strö­men Sexu­al­lock­stof­fe (Phe­ro­mo­ne), um männ­li­che Kas­ta­ni­en­mi­nier­mot­ten zur Paa­rung anzu­lo­cken. Die­ses Prin­zip macht man sich bei Phe­ro­mon-Fal­len zunut­ze: ein Phe­ro­mon-Dis­pen­ser wird in eine Trich­ter­fal­le gege­ben. Die schwär­men­den Mot­ten­männ­chen wer­den von dem Phe­ro­mon ange­lockt und fal­len in die Trich­ter­fal­le. Somit kön­nen die­se Männ­chen kei­ne Minier­mot­ten­weib­chen begat­ten. Es ent­wi­ckeln sich weni­ger Lar­ven­ge­nera­tio­nen.

So setzten Sie die Pheromone ein:

Zur Befalls­über­wa­chung bzw. zum Moni­to­ring ver­wen­den Sie 1 Phe­ro­mon pro Fal­le. Ent­neh­men Sie ein Phe­ro­mon der Ver­pa­ckung und geben Sie es in die gewünsch­te Fal­le. Hier­für eig­net sich die Bio­lock® Trich­ter­fal­le. Zusätz­lich füllt man die Fal­le mit ca. 3 cm Was­ser und einem Trop­fen Spül­mit­tel. Hän­gen Sie die Fal­le in der Nähe des Stam­mes im Kro­nen­be­reich auf. Bit­te kon­trol­lie­ren Sie die Fal­le regel­mä­ßig. Die gefan­ge­nen Mot­ten soll­ten ent­fernt wer­den und der Was­ser­stand erneu­ert wer­den. Ein Phe­ro­mon ist ca. 6 Wochen wirksam.

Hier erfahren Sie, wann Sie die Pheromone einsetzen sollen:

Flug­zeit der 1. Genera­ti­on: Ende April/Anfang Mai für 2–5 Wochen

Flug­zeit der 2. Genera­ti­on:  Ab Anfang Juli für 2–5 Wochen

Flug­zeit der 3. Genera­ti­on:  Ab Anfang Sep­tem­ber für 2–5 Wochen

Wir emp­feh­len Ihnen die Bio­lock® Trich­ter­fal­le beim Ein­satz der Phe­ro­mo­ne. Trich­ter­fal­len sind robust und lang­le­big – das spart Müll und schont die Umwelt.

Hier erläutern wir Ihnen den Lebenszyklus der Kastanienminiermotte:

Die Kas­ta­ni­en­mi­nier­mot­te ent­wi­ckelt in der Regel drei Genera­tio­nen pro Jahr. Dies ist immer wit­te­rungs­ab­hän­gig. Ende April/Anfang Mai schlüp­fen die Fal­ter der ers­ten Genera­ti­on. Sie sam­meln sich am Stamm der Ross­kas­ta­nie zur Paa­rung. Die Weib­chen legen anschlie­ßend die Eier auf der Blatt­ober­sei­te ab. Die Lar­ven boh­ren sich in das Blatt ein und schä­di­gen das Blatt durch die „Minen“. Es erfolgt die Ver­pup­pung der Lar­ven. Nach eini­ger Zeit schlüp­fen aus die­sen Pup­pen die Mot­ten der zwei­ten Genera­ti­on. Der erneu­te „Hoch­zeits­flug“ fin­det unge­fähr Anfang Juli statt. Die Flug­zeit der drit­ten Genera­ti­on unge­fähr im Sep­tem­ber. Die Lar­ven aus der drit­ten Genera­ti­on ver­blei­ben im Kas­ta­ni­en­blatt. Die Pup­pe der Minier­mot­te über­win­tert in den abge­fal­le­nen Blät­tern der Kas­ta­nie. Aus die­sem Grund ist es sehr wich­tig, das abge­fal­le­ne Laub nicht nur zu ent­fer­nen, son­dern auch zu ver­nich­tet wer­den. Hier­zu eig­net sich der nor­ma­le Haus­müll oder aber auch Kom­pos­tier­an­la­gen. Lei­der rei­chen die Tem­pe­ra­tu­ren im nor­ma­len Kom­post­hau­fen nicht aus, um die Pup­pen abzu­tö­ten. Erkun­di­gen Sie sich bei Ihrer Gemein­de: vie­le Gemein­den bie­ten die Ent­sor­gung der Laub­sä­cke kos­ten­los an.

Inhalt: Pheromone 4 Stück/Set

Bio­zid­pro­duk­te vor­sich­tig ver­wen­den. Vor Gebrauch stets Eti­kett und Pro­dukt­in­for­ma­tio­nen lesen!

Phe­ro­mo­ne allein sind nicht aus­rei­chend wirk­sam für Bekämp­fungs­maß­nah­men. Wird ein Befall mit Kas­ta­ni­en­mi­nier­mot­ten fest­ge­stellt, muss die Bekämp­fung mit geeig­ne­ten Mit­teln durch­ge­führt wer­den. Ger­ne bera­ten wir Sie hier­zu aus­führ­lich — rufen Sie uns ein­fach an.